Timmermahn > Feedbacks

An dieser Stelle veröffentlichen wir jeweils die
interessantesten Feedbacks unserer BesucherInnen.
Feetback zu "Märliabend"
Schade für die Zeit, schade fürs Geld, mit diesem Gefühl kehrten wir heim.
Wie Ihr "Grosi mit der Coupe" haben Sie jegliches Mass verloren: Aufzählerei der Kopulierungen, der Kindernamen, all der Widerlichkeiten. Es fehlte nur noch die Fäkaliensprache. Schade für Ihr /unser schönes Berndeutsch.
Katharina Jaun, Wattenwil 1.11.2011

Feedback zum Feedback
Frl. Katharina Jaun kommt eben aus einem Kaff in dem sich keiner mehr nackt auf die Strasse traut.
Herzlicher Gruss aus der Bergwelt
Frank Baumann
 
Liebe Frau Katharina Jaun.
Sie sprechen mir aus dem Herzen. Es ist wirklich jammerschade um das schöne Berndeutsch. Das warme, heimelige Berndeutsch gehört einzig und allein den anständigen Bernerinnen und Berner. Soll dieser Timmermahn doch in Zukunft seine Geschichten im Urnerdialekt vortragen.
Liebe Frau Jaun, Sie schreiben weiter, wie glücklich Sie waren, dass der vortragende Künstler an dem von Ihnen besuchten Abend in Spiez, auf die Fäkaliensprache verzichtete. Darauf antworte ich Ihnen: Sie waren zwei Tage später, bei seiner Lesung in Chur nicht dabei! In einer ausverkauften Vorstellung, vor einer grossen Schar, aus allen Seitentälern angereisten Bündnerinnen und Bündner, liess er mit feuriger Zunge keine Pointe, über das nackte Grauen, das bei uns allen hinten heraus kommt, aus. Sind Sie froh blieben Sie da in Ihrer warmen Berner Stube, so blieb Ihnen einiges an neuem Ärger erspart. Leider bin ich an diesen Künstler noch bis 2016 vertraglich gebunden. Gott allein weiss, wie ich damit leben werde.
Hochachtungsvoll
Beat Schlatter